1.000 Euro für den Schutz des Großen Brachvogels

von Michael Schick

23. Juni 2015

Norderstedt.  Der Naturschutzbund (Nabu) in Norderstedt konnte dank finanzieller Hilfe der Norderstedter Bank den Naturschutz in der Oberalsterniederung ausbauen. Mit der Spende von 1.000 Euro hat der Nabu elektrische Weidezäune gezogen, um die Gelege des Großen Brachvogels vor Füchsen, Mardern und anderen Feinden zu schützen. "Neben dem Kiebitz und dem Wachtelkönig ist vor allem der Große Brachvogel der Charaktervogel dieser Wiesenlandschaft", sagt Peter Schiebold vom Nabu, der das Naturschutzgebiet Oberalsterniederung zusammen mit dem Landesjagdverband Schleswig-Holstein und dem Naturschutzverein Tangstedt betreut.

Die elektrischen Weidezäune mit einer Länge von 100 Metern wurden während der vierwöchigen Brutzeit regelmäßig kontrolliert und haben sich als erfolgreich bewährt. Vier Gelege wurden ausgebrütet, sodass der stark in seinem Bestand gefährdete Große Brachvogel Nachwuchs aufziehen konnte. "Wir freuen uns sehr über die Unterstützung", sagt Schiebold.
(ms)