NoBa-Kulturzirkus in Norderstedt

15. Juli 2015

V. li. Rüdiger George (Leiter Musikschule), Hella Schmitt (Vorsitzende der Kulturstiftung Norderstedt), Ann-Kathrin Hubrich, Kai Hädicke-Schories, Reiner Schomacker (Vorstand Norderstedter Bank) und Eva Reiners (Stadtpark Norderstedt) freuen sich auf das neue Kulturprojekt. Foto: blb

Norderstedt (blb) Der Stadtpark Norderstedt wird im kommenden Jahr um eine kulturelle Attraktion reicher. Die Musikschule, die Kulturstiftung und der Stadtpark wollen unter dem finanzkräftigen Sponsoring der Norderstedter Bank den NoBa-Kulturzirkus starten. „Das Projekt stellt eine  Neuheit für Norderstedt und Umgebung dar“, freut sich Initiator Rüdiger George von der Musikschule. In einem Zirkuszelt soll vom 11. bis 24. Juli 2016 ein  buntes Programm die Kulturlandschaft bereichern.
Der Kulturzirkus ist auf drei Säulen aufgebaut. Zum einen ein kulturelles Programm in einem 300 Besucher fassenden Zirkuszelt, das im Bereich der Waldbühne aufgebaut werden soll.  Hier sollen lokale und regionale Akteure  Tanz, Theater, Sport und Musik präsentieren. Geplant ist unter anderem eine Comedy-Show mit Marcel Kösling oder die viel beachtete Revue „Petticoat und Wirtschaftswunder“.
Die zweite Säule bildet ein Mitmach-Zirkus für Kinder und sonntags auch für Erwachsene unter der Anleitung von Zirkuspädagogen der Tribühne Hamburg, die auch schon beim Festival „ParkPerPlex“ zu erleben waren. Nach dem Vorbild des Bildungsprogramms „Klasse! Im Grünen“ sind zirkuspädagogische Programme für Kinder über jeweils 90 Minuten buchbar. Hier können Kinder und Jugendliche nicht bekannte Talente entdecken und in der Manege aufführen. Sonntags ist das Programm im Rahmen von „Sonntags im Park“ offen für Erwachsene.
Als dritte Säule soll der Zirkus als internationale Sprache die Integration der Kulturen fördern, was unter anderem für die Flüchtlinge interessant sein dürfte. Darüber hinaus bietet das Zirkuszelt einen interessanten Rahmen für Veranstaltungen für Schulklassen, Firmenevents oder Konzerte.
Geplant ist auch eine Kultur-in-Norderstedt-Gala unter der  Moderation von „Zirkusdirektor“ Kai Hädicke-Schories, in die Ann-Kathrin Hubrich gern die Kulturvereine und -träger der Stadt einbinden möchte. Ideen der Mitwirkung nimmt Rüdiger George von der Musikschule gern entgegen.
Das Projekt kostet 60 000 Euro, die die Initiatoren durch das Sponsoring der Norderstedter Bank eG, die Unterstützung durch die Kulturstiftung sowie durch Eintrittserlöse refinanziert sehen. Der Kulturzirkus soll künftig alle drei Jahre stattfinden, im Erfolgsfalle auch in größerem Rahmen.