1.000 Euro für den Naturschutz

15. Juni 2015

Norderstedter Bank unterstützt die NABU-Gruppe

Norderstedt (em) 1.000 Euro für den Naturschutz in der Oberalsterniederung. Zu Beginn der diesjährigen Brutzeit der Wiesenvögel im Naturschutzgebiet Oberalsterniederung wollte die NABU-Gruppe Norderstedt eine besondere Maßnahme zum Schutz des stark gefährdeten Großen Brachvogels, dem Charaktervogel dieser Landschaft, durchführen.

Nachdem die Norderstedter Bank eG von der Dringlichkeit dieser Schutzmaßnahmen erfuhr, hat sie sich für eine Unterstützung dieses Vorhabens entschieden. Mit dieser Zusage konnte der NABU kurzfristig handeln und entsprechende Weidezäune für den Schutz der Brutplätze anschaffen.

Der Lebensraum Oberalsterniederung
Seit 2007 ist die NABU-Gruppe Norderstedt in einer Betreuergemeinschaft mit dem Landesjagdverband Schleswig-Holstein und dem Naturschutzverein Tangstedt für das Naturschutzgebiet Oberalsterniederung verantwortlich. Ein wesentlicher Grund für die Unterschutzstellung des Gebietes war und ist der Schutz der Wiesenvögel. Neben Kiebitz und Wachtelkönig ist es vor allem der Große Brachvogel, dem die größte Aufmerksamkeit zu Teil wird.

Anfang März kehren die Vögel aus ihren Überwinterungsgebieten zurück und schon bald erklingen ihre lauten, flötenden Rufe über den freien Alsterwiesen. Damit werden die Reviere markiert und die Balz eingeleitet. Für die Betreuer des Naturschutzgebietes heißt es jetzt, mögliche Brutplätze durch das Verhalten der Vögel ausfindig zu machen, ohne selbst als Störer empfunden zu werden.

Die Brutplätze bzw. die Gelege zu kennen ermöglicht, sie vor Fressfeinden wie Fuchs, Marder, Hermelin u.a.m. schützen zu können. Dazu werden die Gelege mit einem elektrischen Weidezaun von 100 Meter Länge umgeben, der während der ca. 4-wöchigen Brutzeit regelmäßig kontrolliert wird. Diese elektrifizierten Weidezäune konnten mit Hilfe der 1.000 Euro Spende der Norderstedter Bank eG in sehr kurzer Zeit angeschafft und umgehend aufgestellt werden.

Die schnelle Abwicklung der Schutzmaßnahme war äußerst wichtig, da die Gelege mit je vier Eiern bereits komplett waren und die Zeit somit drängte. Bei einem etwas später gefundenen Gelege musste zugleich die Erfahrung gemacht werden, dass die Schutzeinrichtung unbedingt notwendig ist — nur wenige Tage nachdem das vierte Ei gelegt war, wurde das Gelege durch einen Fressfeind zerstört.

Dementsprechend froh war Peter Schiebold, Mitglied der NABU-Gruppe Norderstedt und Initiator der Spendenanfrage, dass die anderen Gelege erfolgreich geschützt werden konnten. „Für die Zusage über diese großzügige Spende sowie über die äußerst schnelle Abwicklung sind wir der Norderstedter Bank eG sehr dankbar.

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung, da die Anschaffung in solch einem kurzen Zeitraum ansonsten nicht möglich gewesen wäre und es somit wohl zu weiteren Gelegeverlusten gekommen wäre.“

Inzwischen sind zwei Gelege erfolgreich ausgebrütet. Die Vögel haben die Einzäunung mit ihrem Nachwuchs verlassen und ziehen die kleinen „Großen Brachvögel“ im nahegelegenen Umfeld auf.

Für Vorstand Reiner Schomacker ist es jedes mal wieder schön mitzuerleben, welch Freude eine Spende an der richtigen Stelle auslösen kann. „Wir freuen uns, einen nachhaltigen Beitrag zum regionalen Umwelt-, Landschafts- und Tierschutz leisten zu können. Gern unterstützen wir eine ortsansässige, gemeinnützige Organisation mit ihren vielen ehrenamtlichen Helfern bei ihrem großen Engagement für Tiere, Umwelt und Natur.“