Den Herausforderungen gewachsen

Juni 2015

Norderstedter Bank eG als verlässlicher Finanzpartner gefragt - Vorstand und Aufsichtsrat präsentieren auf der Vertreterversammlung positive Jahresbilanz 2014 mit 6 Prozent Dividende für die 4.057 Mitglieder

Die Norderstedter Bank eG hat am 3. Juni mit Ablauf der Vertreterversammlung auch bilanztechnisch den Schlussstrich unter das erfolgreich verlaufene Geschäftsjahr 2014 gezogen. Die Bilanzsumme erhöhte sich auf 329 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss beträgt exakt 658.718,79 Euro. Daraus schüttet die Bank nach Beschluss der Versammlung eine Dividende in Höhe von 6 Prozent an die nunmehr 4.057 Mitglieder aus und stärkt zudem ihre Rücklagen.

„Unsere Norderstedter Bank eG kann auf ein insgesamt erfreuliches Jahr 2014 zurückblicken“, zogen Bankvorstand Martin Weber und sein Vorstandskollege Reiner Schomacker eine positive Bilanz. Dem schloss sich der Aufsichtsratsvorsitzende und Versammlungsleiter Karl Schumacher im Namen des Kontrollgremiums vorbehaltlos an. Der ausdrückliche Dank von Vorstand und Aufsichtsrat galt den Beschäftigten in den vier Bankstellen für deren besonderes Engagement und die erfolgreich geleistete Arbeit.

Zuwächse verzeichnete die Nordersteder Bank auf beiden Seiten der Bilanz: Die Kundenforderungen stiegen im Jahr 2014 um 3 Prozent auf 179 Millionen Euro. Nach einem sehr guten Jahr 2013, in dem 54 Millionen Euro Neukredite zugesagt wurden, konnten in 2014 nochmals 64 Millionen Euro bereitgestellt werden.

Die Kundeneinlagen erhöhten sich um 7 Millionen Euro auf 280 Millionen Euro. Bedingt durch die anhaltende Niedrigzinsphase und die erhöhte Unsicherheit der Sparer angesichts der Eurostaatsschuldenkrise waren vor allem schnell verfügbare und sichere Anlageformen gefragt.

Auch als Sponsor hat sich die Norderstedter Bank eG wieder betätigt. Spenden und Sachleistungen in Höhe von 45.000 Euro wurden an gemeinnützige Organisationen im Geschäftsgebiet ausgeschüttet.

Dass die Vertreterinnen und Vertreter mit dem Kurs ihrer Bank zufrieden sind, demonstrierten sie mit ihrer Zustimmung bei der Feststellung des Jahresabschlusses. Vorstand und Aufsichtsrat wurde einstimmig Entlastung erteilt. Ebenfalls hatte die Versammlung über die Verwendung des Bilanzgewinns zu entscheiden. Dabei folgte das Bankparlament, ebenfalls einstimmig, dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat. Wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurden Anja Koch und Joachim Seyferth.

Artikel aus dem Stadtmagazin

Norderstedt (em)