Sparkasse Südholstein hebt die Gebühren an

Von Frank Knittermeier

29. Dezember 2016

Die Sparkassen der Region – Südholstein, Holstein und Haspa – bieten unterschiedliche Gebührensätze für ihre Kunden an

Foto: Daniel Reinhardt / picture alliance / dpa

Die Girokonten werden bis zu zwei Euro im Monat teurer. Ein Blick auf die Angebote weiterer regionaler Geldinstitute.

Kreis Segeberg.  Einen Tag vor Heiligabend überraschte die Sparkasse Südholstein 142.000 Kunden mit einem dicken Brief. Es waren keine Weihnachtsgrüße, die am 23. Dezember per Post ins Haus kamen, es war eine Bescherung der besonderen Art: Unter der Überschrift "Faire Preise für hochwertige Girokonten" verbarg sich auch keine Werbekampagne für ein neues Finanzmodell. Die Botschaft zum Fest lautete vielmehr, dass die Sparkasse Südholstein vom 1. März 2017 an die Gebühren für Girokonten anhebt, und zwar zwischen 90 Cent und zwei Euro im Monat.

Die Weihnachtsüberraschung für die Besitzer von 142.000 Girokonten sollte eigentlich keine sein. "Die Post hätte eigentlich schon Mitte Dezember rausgehen müssen", sagt Sparkassensprecherin Imke Gernand, die es selbst etwas peinlich fand, dass die Briefe schließlich erst einen Tag vor dem Fest in den Privathaushalten landeten. Warum es diese Verzögerung gab, kann sie jetzt auch nicht mehr nachvollziehen.

Ob Weihnachten oder nicht: Die Sparkasse Südholstein lässt sich das Führen von Girokonten schon seit Jahren bezahlen. 2007 wurden die Gebühren eingeführt – damals noch ein viel kritisiertes und diskutiertes Novum, weil die meisten anderen Banken und Sparkassen auf diese Gebühren noch verzichteten. Das hat sich inzwischen geändert.

Jetzt müssen die Privatkunden mehr zahlen, und wie üblich wirbt die Sparkasse mit "vielfältigen Möglichkeiten", die das Konto bietet. "Ein Girokonto der Sparkasse Südholstein eröffnet ein breites Spektrum modernster Zahlverfahren" heißt es in einer Pressemitteilung.

Für das gängige, sogenannte Mehrwertkonto "Mein Giro Extra" beispielsweise werden ab März 9,50 statt 7,50 Euro fällig. Ein Mehrwertkonto umfasst neben Zusatzleistungen wie Rabatte regionaler und überregionaler Händler Versicherungen oder Kreditkarten.


In der Gewinnzone

Das Geldinstitut verwaltet etwa 150.000 Girokonten und verfügt über ein Netz von 36 Filialen mit mehr als 900 Mitarbeitern. Gleichwohl baut die Sparkasse Südholstein weiter ihr Online-Angebot aus.


"Dieser Schritt ist uns nicht leichtgefallen", sagte Andreas Fohrmann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Südholstein. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank, die alle Banken noch lange belasten werde, "müssen wir die Konditionen jetzt anpassen". Einige Angebote der Sparkasse Südholstein bleiben, etwa das Girokonto für fünf Euro mit Einzelabrechnung ab der sechsten Kontobewegung. Das reine Online-Konto kostet bald 4,90 Euro. "Auch künftig bezahlen unsere Kunden einen fairen Preis", findet Andreas Fohrmann.