Was für ein Zirkus in der Stadt!

Von Heike Linde-Lembke

15. Juni 2016

Die Musikschule Norderstedt konzipiert mit dem Kulturzirkus die große Show an der Waldbühne im Stadtpark

Norderstedt.  Hereinspaziert! Wenn Kai Hädicke Schories sein Zepter hebt, regelt der Verkehrsexperte der Norderstedter Polizei nicht etwa den Verkehr auf dem Ochsenzoll-Kreisel, sondern gibt als Zirkus-Direktor das Start-Signal für die Artisten- und Kleinkünstler-Show, die ab 14. Juli durch die Manege des ersten Norderstedter Kulturzirkus' fegen soll.

Akrobatik und Comedy, Gesang und Tanz, Revue und Oper, Magie und Zauberei sollen zehn Tage lang unterm Chapiteau an der Waldbühne im Norderstedter Stadtpark für ein magisches Flair sorgen. Auch die Norderstedter Kultur- und Sportvereine dürfen sich in den Sägespänen der Manege austoben, beispielsweise mit Cheerleading und Einradfahren, Poetry Slam und Zauberei.

Veranstalter des ganzen Spektakels ist die Musikschule Norderstedt, unterstützt von der Norderstedter Kulturstiftung, die in diesem Jahr 15. Geburtstag feiert, von den Norderstedter Stadtwerken und der Norderstedter Bank.

Die Musikschule initiierte auch eine Reihe neuer Kurse und Workshops, darunter den Poetry-Slam-Workshop mit Björn Högsdal am 2. und 3. Juli für jugendliche Slammer (Anmeldung unter musikschule@norderstedt.de, Kosten 20 Euro), die Artistenschule oder den Malwettbewerb für Kitas und Grundschulen, dessen Preise Kulturstiftungs-Vorsitzende Hella Schmitt kürzlich vergeben hat.

"Der Kulturzirkus soll auch zum Vernetzen der Vereine und einzelnen Künstlerinnen und Künstlern beitragen", sagt Musikschul-Leiter Rüdiger George. Das Programm gestalten gute alte Bekannte und neue Künstler, Amateure genauso wie Profis.

Das ganze Programm:

  • Donnerstag, 14. Juli, Eröffnung der Norderstedter Zirkus-Gala mit einem Kaleidoskop Norderstedter und anderer Künstler. 
  • Freitag, 15. Juli, Polizeiorchester Hamburg mit Klassik, Jazz und Melodien wie "Zirkus Renz".
  • Sonnabend, 16. Juli, Zirkus Slam mit Björn Högsdal zum Thema Zirkus. Der beste Slammer erhält einen Preis.
  • Sonntag, 17. Juli, Norderstedts Zauberer und Comedian Marcel Kösling mit seiner Show "Keine halben Sachen oder die Kunst, Frauen zu zersägen".
  • Donnerstag, 21. Juli, die Musiktheater-Akademie mit der Revue "Petticoat und Wirtschaftswunder".
  • Freitag, 22. Juli, Krimi-Oper "Einer stirbt immer", Opern Loft Hamburg.
  • Sonnabend, 23. Juli, Varieté-Show "Tohuwabohu".
  • Sonntag, 24. Juli, 12 bis 18 Uhr, Manege frei für alle Zirkus-Fans, Eintritt frei.  


Alle anderen Veranstaltungen beginnen um 19 Uhr. Karten zwischen sechs und 29 Euro gibt es im Vorverkauf, unter kartenbestellung@norderstedt.de und bei der Norderstedter Bank.
(lin)