1.000 Euro für das Kriseninterventionsteam

Norderstedter Bank ermöglicht Kauf von Einsatzmappen

13. Juli 2016

Maike Heggblum (l.) nimmt die Spende von Uta Kösling (Norderstedter Bank) entgegen. KIT-Leiterin Claudia Milde-George (r.) präsentiert die neuen Einsatzmappen. Foto: Stefanie Langos

Norderstedt. Das Kriseninterventionsteam (KIT) Norderstedt freut sich über 17 Mappen für die Betreuung bei und nach belastenden Ereignissen wie schweren Verkehrsunfällen, Bränden, Todes- oder Banküberfällen. Die Mappen im Wert von 1.000 Euro konnten durch eine Spende der Norderstedter Bank angeschafft werden. Gefüllt mit Empfehlungen und Hilfsmitteln für Betroffene, sollen sie den Mitgliedern des Teams bei der seelischen Betreuung von Hinterbliebenen helfen. Claudia Milde-George, Leiterin des KIT Norderstedt und Maike Heggblum nahmen die Spende von Uta Kösling, Leiterin der Norderstedter Bank im Privatkundenbereich, entgegen.

„Die Mappen bedeuten für uns eine enorme Arbeitserleichterung. Jetzt kann jedes Teammitglied Zeit und auch Benzin sparen", sagt Maike Heggblum, die bereits seit über zehn Jahren ehrenamtlich im KIT aktiv ist. Bisher teilte sich das Team zwei vollgepackte Rucksäcke mit Dokumenten, Decken, Kerzen, Taschentüchern, Spielzeug oder Schnullern, die zwischen den Mitgliedern hin- und hergefahren werden mussten. Doch das ist jetzt vorbei. „Ich spüre die Begeisterung des Kriseninterventionsteams für ihre Aufgabe. Es ist schön für uns, wenn wir uns für die Norderstedter einsetzen können“, sagt Uta Kösling, "ich wünsche Ihnen, dass Sie die Mappen so wenig wie möglich einsetzen müssen und dass sie viel Nutzen stiften".

„In der Krisenintervention bekommen wir so viel von den Menschen zurück, die wir betreuen. Das sind auch Dinge, die man nicht greifen kann. Manchmal macht es nur ein Blick aus, das müssen keine großen Dankesworte sein“, so Maike Heggblum. Das KIT Norderstedt sucht derzeit dringend nach Mitstreitern, die anderen Menschen in schwierigen Situationen beistehen wollen. Damit können die Weichen für eine bessere Verarbeitung des Erlebten gestellt werden. Die Malteser bieten Interessierten eine Ausbildung für ehrenamtliche Neueinsteiger an. Die Ausbildung erfolgt in Wochenendseminaren.

Interessierte können sich ab sofort bei Claudia Milde-George unter Telefon 0171/ 30 73 731 oder bei Reinald Seiffert unter Tel.  0170/33 28 704 melden.