Norderstedter Bank eG strebt Neubau an

13. April 2016

Im Rahmen von mittel- bis langfristigen Strategieüberlegungen strebt die Norderstedter Bank eG den Neubau ihrer Hauptgeschäftsstelle in Norderstedt an. Aktuell ist dafür die Fläche an der Ecke Ochsenzoller Straße/Berliner Allee vorgesehen.

Durch die gute Entwicklung der Bank in den vergangenen Jahren ist es eng geworden in der Zentrale an der Ochsenzoller Straße. Der aktuelle Raumbedarf kann bereits jetzt kaum noch gedeckt werden. Eine weitere Entwicklung ist mit der vorhandenen Immobilie nicht mehr darstellbar. Hinzukommt, dass sich in den vergangenen Jahren ein Wandel der zeitgemäßen und energieschonenden Anforderungen ergeben hat. Um das geplante Wachstum der kommenden Jahre auch räumlich abzusichern, haben sich Vorstand und Aufsichtsrat der NoBa eG mit verschiedenen Optionen beschäftigt.

Im Ergebnis wird dabei eine Variante favorisiert, die einen Neubau der Zentrale auf einem Grundstück an der Ecke Ochsenzoller Straße/Berliner Allee vorsieht. Die erforderliche Fläche wurde im März 2016 gesichert. Voraussetzung für einen Verkauf durch die Stadt war ein Vorentwurf, der sich gut in die Quartiersplanung einfügt. Im nächsten Schritt ist nun die Aufstellung eines B-Planes vorgesehen. Parallel dazu sollen die Innenraumplanung und -gestaltung erfolgen, auf deren Basis dann eine detaillierte Kostenschätzung vorgenommen wird. Anhand dieser Kostenschätzung werden Vorstand und Aufsichtsrat der Norderstedter Bank eG über die Realisationsmöglichkeit eines Neubaus entscheiden.