NoBa: Auch im Geschäftsjahr 2015 gut aufgestellt

08. Juni 2016

Norderstedt (jhw/em) „Wir blicken auf ein operativ sehr erfolgreiches Jahr zurück und haben in allen Bereichen weit über durchschnittliche Wachstumszahlen verzeichnen können. Natürlich leiden wir auch unter dem Niedrigzinsumfeld, wie letztendlich alle Einleger bei uns auch. Das führt zu verminderten Margen, was wir durch entsprechendes Wachstum wieder auffangen konnten“, so Vorstandsmitglied Martin Weber im Interview mit dem Stadtmagazin.

Foto: (von links nach rechts): Die Vorstandsmitglieder Martin Weber und Reiner Schomacker

Zuwächse bei Einlagen und Krediten, Steigerung beim Bilanzgewinn, anhaltender Zuwachs an neuen Mitgliedern - bei der Vertreterversammlung der Norderstedter Bank eG in der TriBühne Norderstedt konnten Vorstand und Aufsichtsrat vor gut 135 Mitgliedervertretern und Gästen auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurückblicken. „Unser Geschäftsjahr war intensiv und herausfordernd –und am Ende, trotz aller Hürden, erfolgreich“, so Vorstandsmitglied Reiner Schomacker. Trotz niedrigster Zinsen und einer erdrückenden Regulatorik konnte die Bank in diesem äußerst herausfordernden Umfeld erfolgreich bestehen. Der besondere Dank von Vorstand und Aufsichtsrat galt dabei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne deren große Motivation und Engagement es der Norderstedter Bank nicht gelungen wäre, die Geschäftsentwicklung so erfolgreich zu gestalten.

Die Bilanzsumme zum 31.12.2015 stieg auf 369 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern beträgt 1.878.324,00 Euro. Daraus schüttet die Bank nach Beschluss der Versammlung eine attraktive Dividende von erneut 6 Prozent an die 4.079 Mitglieder aus. Auch können damit die Rücklagen deutlich gestärkt werden. Besonders positiv zeigt sich zudem die Entwicklung der Kundenforderungen und –einlagen .Die Kundenforderungen konnten von 179 Millionen Euro im Jahr 2014 auf 195 Millionen Euro in 2015 ausgeweitet werden.“ Das niedrige Zinsniveau hat die Kreditnachfrage abermals beflügelt“, so Vorstandsmitglied Martin Weber.

Die Kundeneinlagen sind von 280 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2014 auf 318 Millionen Euro gestiegen. „Diese Entwicklung ist ein klares Zeichen unserer Kunden für das Vertrauen in unsere Anlageberatung“, so Martin Weber weiter. Auch die Vertreterinnen und Vertreter sind mit dem Kurs ihrer Norderstedter Bank zufrieden. Vorstand und Aufsichtsrat wurde zudem einstimmig Entlastung erteilt. Wieder in den Aufsichtsrat gewählt wurden Silke Böckermann und Jens Plambeck. Neu vertreten ist Kay Rebmann, geschäftsführender Gesellschafter der Artur Rebmann Betonstein GmbH.