Kooperation der Norderstedter Bank mit ADLERSHORST

28. Juni 2016

Norderstedt (em) „Was dem einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele.“, sagte bereits Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888) und definierte damit eines der Grundprinzipien der Genossenschaftlichen Idee. Im Rahmen der Selbsthilfe schlossen sich Menschen in Genossenschaften zusammen um gemeinsam Projekte oder Aufgaben zu bewältigen. Das genossenschaftliche Prinzip wurde ein voller Erfolg und Infolge entstand eine vielfältige Landschaft an Genossenschaften.

Heute findet man sie in fast allen Wirtschaftsbereichen als Agrargenossenschaften, Konsumgenossenschaften oder als Wohnungsbau- und Kreditgenossenschaften. Was für die einzelnen Mitglieder gilt, setzen die Norderstedter Bank sowie die ADLERSHORST nun auch zwischen den Unternehmen fort: Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung werden die beiden Kooperationspartner zukünftig gemeinsam immobilienwirtschaftliche Angebote für anlageinteressierte Personen in der Region Norderstedt entwickeln und entsprechende Kundenkontakte vermitteln.

Die Expertise beider Unternehmen in ihrem jeweiligen Kerngeschäftsgebiet kommt den Kunden dabei doppelt zugute: Die Norderstedter Bank, als genossenschaftlich organisierte Bank 1896 als „Spar- und Darlehenskasse Garstedt eGmuH“ gegründet, ist seit 120 Jahren mit der Region, den Kunden und der ansässigen Wirtschaft fest verwurzelt. Die ADLERSHORST, entstanden in der Wohnungsnot der Nachkriegszeit im Jahr 1948, hat sich im Rahmen ihrer Unternehmensgeschichte bereits in nahezu allen Bereichen der Bau- und Immobilienwirtschaft erfolgreich betätigt und verfügt derzeit über einen eigenen Immobilienbestand von mehr als 5.200 Wohnungen.


Beide Unternehmen agieren aufgrund ihrer genossenschaftlichen Unternehmensform äußerst umsichtig und genießen hierbei ein hohes Maß an Vertrauen, denn schließlich verwalten sie als Genossenschaft das Vermögen ihrer Mitglieder. Die Sicherheit der Einlagen der Mitglieder genießt höchste Priorität und so verstehen sich beide Partner im Besonderen darauf, Anlagen und Projekte bereits vor Beginn auf Solidität und Werthaltigkeit zu prüfen. Um den wirtschaftlichen Erfolg zu gewährleisten, wird zudem die Rentabilität jeder Investition durch umfangreiche Prüfungen sichergestellt. Nach diesem Erfolgsprinzip arbeiten die Norderstedter Bank und die ADLERSHORST gleichermaßen in ihrem jeweiligen Kerngeschäftsbereich.


Durch den Abschluss der Kooperationsvereinbarung wurden nun die Kompetenzen beider Unternehmen zusammengeführt. Für die finanzwirtschaftliche Beratung steht die Norderstedter Bank als kompetentes Finanzinstitut zur Seite, die professionelle bauliche Realisierung und Verwaltung der Objekte erfolgt durch die ADLERSHORST. Nach den Grundsätzen Vertrauen. Sicherheit. Rentabilität. bieten die beiden Unternehmen nun Angebote im Bereich Wohnimmobilien für anlageinteressierte Personen an, welche an der Werthaltigkeit und langfristigen Anlagesicherheit gleichermaßen interessiert sind wie an einer angemessenen Rendite.


Selbstnutzer können auf eine optimale Finanzierungsberatung, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und eine hohe Bauqualität vertrauen. Diese außergewöhnliche Form der Kooperation zweier Genossenschaften ist bundesweit wegweisend. NoBa geht voran… Mit dem Erwerb eines Einfamilienhauses mit 15 Wohnungen im Rosmarinweg in Norderstedt (Garstedter Dreieck) ist die Norderstedter Bank direkter Vorreiter für diese Idee. Die Bank erwarb die Immobilie von ihrem neuen Kooperationspartner ADLERSHORST, die aufgrund der fachlichen Kompetenzen die Verwaltung und Vermietung der einzelnen Wohneinheiten übernimmt.