Vertrauen in die Norderstedter Bank

19. Februar 2016

Norderstedt (em/kv) Erneut bestätigten die Kunden der Norderstedter Bank ihre Kundenzufriedenheit und das hohe Vertrauen in das Kreditinstitut. Das genossenschaftliche Geschäftsmodell der Norderstedter Bank, das auf langfristigen Kundengeschäftsbeziehungen und einem hohen Vertrauen der Kunden und Mitglieder zu ihrer regionalen Bank basiert, hat sich erneut bewährt. Auf der Bilanzpressekonferenz am 18.Februar im MeilenStein in Norderstedt konnten die Vorstandsmitglieder Martin Weber und Reiner Schomacker ein positives Fazit des vergangenen Jahres ziehen.

Zwei Tendenzen bestimmten das vergangene Geschäftsjahr bei der Norderstedter Bank eG – auf der einen Seite die immer neuen Anforderungen der Regulatorik, die abseits des Kundengeschäftes immer mehr Kapazitäten binden, auf der anderen Seite die weit überdurchschnittliche Ausweitung der betreuten Kredite und Anlagen. „Es ist dem großen Vertrauen unserer Kunden und der großen Motivation sowie dem Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verdanken, dass uns der Spagat zwischen den Herausforderungen der Regulatorik und den geschäftlichen Aktivitäten so erfolgreich gelungen ist“, äußerten sich Martin Weber und Reiner Schomacker. „Als weiteren Beleg für unsere qualitäts- und lösungsorientierte Geschäftspolitik sehen wir die wiederholt hohe Kundenzufriedenheit, die uns im Rahmen einer breit angelegten Kundenzufriedenheitsstudie attestiert wurde. Neben vielen guten Beurteilungen gibt uns diese Studie auch wertvolle Hinweise für Optimierungen“, so der Vorstand weiter. „Wir liegen mit unserer Bewertung von 2,07 (Schulnote) deutlich über dem Verbands-durchschnitt ( 2,38). Unser Ziel ist eine Eins vor dem Komma. Im Firmenkundenbereich war unsere Entwicklung mit 1,9 noch deutlicher. Hier liegt der Schnitt in Schleswig-Holstein bei 2,05 %. 86 % unserer Firmenkunden fühlen sich ganzheitlich betreut.“ Die Bilanzsumme (vorläufig) stieg zum Jahresende 2015 um 12,4 %. Da es sich hierbei um eine stichtagsbezogene Betrachtung handelt, spiegelt die durchschnittliche Bilanzsumme des Geschäftsjahres 2015 die geschäftlichen Aktivitäten besser wieder.

Diese konnte im Vergleich zum Vorjahr um 15 Mio. EUR (+4,3%) auf 363 Mio. EUR gesteigert werden. Insgesamt betreute die Norderstedter Bank eG innerhalb und außerhalb der Bilanz ein Gesamtvolumen von 743Mio. EUR – ein Plus von 15,4 % gegenüber dem Vorjahr. Dabei handelt es sich um 428 Mio. EUR Kundengelder (+8,6%) und 315 Mio. EUR Kundenkredite (+25,5%). Die Auswirkungen des Niedrigzinsumfeldes konnten durch Wachstum und Kosteneffizienz aufgefangen werden. Das Ergebnis der ordentlichen Geschäftstätigkeit von 2,7 Mio. EUR liegt leicht über dem Vorjahresergebnis. Dieser Erfolg ist dem engagierten Einsatz aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verdanken. Die Region Norderstedt konnte im vergangenen Jahr ebenfalls wieder vom wirtschaftlichen Erfolg der Bank profitieren. Mit mehr als 45.000,- Euro wurden diverse Vereine und Projekte aus dem sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Bereich unterstützt.

Martin Weber & Reiner Schomacker

„Gemeinsam mehr erreichen“ Die Mitgliederanzahl der Norderstedter Bank eG belief sich zum Jahresende 2015 auf insgesamt 4.079 Mitglieder. Im Vorjahresvergleich zeigt sich eine weiterhin stabile Mitgliederbasis. „Die Volumenentwicklung liegt zum Teil deutlich über unseren Planungen und Erwartungen. Die vertrieblichen Ergebnisse zeigen sich verbessert und das Betriebsergebnis liegt leicht über dem Vorjahr, aber deutlich über unseren Planungen. Im Hinblick auf die kommenden Jahre ist zu erwarten, dass sich das niedrige Zinsniveau belastend auf die Ergebnissituation auswirken wird“, so der Vorstand der Norderstedter Bank eG.