Norderstedter SV fährt jetzt VW take up!

Von Viktor Marinov

12. April 2017

Norderstedter Bank sponsert den Wagen. Der Sportverein legte das beste Konzept vor und setzte sich gegen die anderen Bewerber durch.

Norderstedt.  Der Norderstedter Sportverein (NSV) hat einen nagelneuen VW take up! – und keinen Cent dazu bezahlt, denn den weißen Flitzer spendierte die Norderstedter Bank. Das Geldinstitut hatte Vereine, Verbände und gemeinnützige Organisationen aufgerufen, sich an einem Wettbewerb zu beteiligen. Gesucht wurde eine Einrichtung, die ein eigenes Auto für die ehrenamtliche Arbeit gut gebrauchen kann, aber der das nötige Geld für die Anschaffung fehlt.

Zahlreiche Bewerbungen gingen bei der Norderstedter Bank ein, die schließlich mit Unterstützung einer Jury, zu der auch der Redaktionsleiter der Norderstedt-Ausgabe des Abendblatts, Frank Schulze, gehörte, dem NSV den Zuschlag gab. "Die Bewerbung war besonders ausführlich und gut begründet", sagte der Vorstand der Bank, Rainer Schomacker, bei der Autoschlüsselübergabe. "Wir freuen uns natürlich riesig, dass wir überzeugen konnten", betonte NSV-Geschäftsführer Steffen Liepold. Mit dem Auto seien Mitarbeiter des Vereins nun nicht mehr auf Busse angewiesen und könnten schneller zwischen den Sportstätten hin und her fahren. Das sei eine erhebliche Entlastung für die tägliche Arbeit des NSV. "Damit gewinnen am Ende alle, da mehr aktive Kurszeit zur Verfügung steht", so Liepold.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Foto: Viktor Marinov / HA